Was ist Trial?

TRIAL

bedeutet für uns, uns und das Motorrad an schwierigem Gelände zu versuchen.

TRIAL
beschränkt sich nicht nur auf das reine Bedienen eines Motorrades,

TRIAL ist mehr: Nur die richtig koordinierten Körperbewegungen mit der entsprechenden, durch die Gashand gesteuerten Unterstützung des Motors ermöglichen es, die gestellten Aufgaben (Sektionen) durch überlegtes Ausnützen der physikalischen Gesetze fehlerfrei zu bewältigen.

TRIAL
ist Geschicklichkeitsfahren über Stock und Stein, bei dem man/frau die Füße nicht auf die Erde setzen darf. Es kommt also nicht auf die Geschwindigkeit an, es ist auch kein Kampf Mann gegen Mann, sondern der Versuch, schwierigste Geländepassagen mit dem Motorrad fehlerfrei zu bewältigen.

Den Zuschauer
be
geistert die spielerische Eleganz, mit der das Vorderrad über die Hindernisse hinweggehoben wird, Geröllfelder durchfahren, Felsen überklettert und Steilhänge erklommen werden. Den Fahrer bzw. die Fahrerin fesselt das erhebende Gefühl, mit der Maschine eine funktionierende Einheit zu bilden.

Vor Beginn
einer Übung/Sektion stellt der/die FahrerIn das Motorrad ab, geht zu Fuß die Sektion ab, sucht sich eine geeignet erscheinende Fahrspur aus und beobachtet seine Konkurrenz bei der Durchfahrt, um evtl. eigene Fehler zu vermeiden.

TRIALFAHRER / INNEN
müssen also über ein enormes Maß an Maschinenbeherrschung verfügen; daher fahren sie meist langsam, manövrieren Vorder- und Hinterrad zentimetergenau, heben mit einem Gasstoß das Vorderrad gekonnt auf eine Stufe herauf, überspringen Hindernisse, immer im Bestreben, die Sektion fehlerfrei zu absolvieren.

TRIALFAHRER / INNEN
üben sich also automatisch im Langsamfahren ! Sie Schulen Ihren Gleichgewichtssinn und erweitern mit jeder Übungseinheit Ihr Können und Ihre Geschicklichkeit.

TRIALFAHREN macht Spaß

Share Button